Die Wunder von Ardèche und Gard

DIE GARD-REGION

Barjac

Ein charaktervolles Dorf zwischen Provence, Cevennen und Ardèche. Ausgestattet mit einer „glorreichen“ Geschichte verführt diese Renaissance-Stadt mit ihrer außergewöhnlichen historischen Kulisse mit toskanischen Akzenten. Ein renoviertes Erbe voller Entdeckungen: Plätze und Gassen enthüllen Villen, Verliese, Burgen und viele bemerkenswerte Gebäude, von denen die meisten unter Denkmalschutz stehen. Aufgrund seiner geografischen Lage ist Barjac, das schon sehr früh von Reisenden, Händlern und Pilgern frequentiert wird, heute international bekannt für seine „Antiquitäten- und Second-Hand-Messen“, sein Chanson de Parole-Festival und seine zahlreichen Veranstaltungen.

Le Pont du Gard

Der Pont du Gard ist eine dreistufige römische Aquäduktbrücke zwischen Uzès und Nîmes im Departement Gard. Es überspannt den Gardon oder Gard. Wahrscheinlich in der ersten Hälfte des 1. Jahrhunderts erbaut, stellte es die Kontinuität des römischen Aquädukts sicher, der Wasser von Uzès nach Nîmes führte.

Der Pont du Gard ist das Ergebnis außergewöhnlicher Architektur und eines der am besten erhaltenen römischen Überreste der Welt. Er war reich an Geschichte und inspirierte viele Künstler.

Avignon

Avignon, die Hauptstadt des Christentums im Mittelalter, hat aus seiner Geschichte ein außergewöhnliches Erbe bewahrt, von dem ein großer Teil von der Unesco als Welterbe eingestuft wird: der Palast der Päpste und der Pont d’Avignon , aber auch der Place du Palais mit der Barockfassade des Hôtel des Monnaies, das Petit Palais Museum und die Kathedrale von Doms sowie die Stadtmauern vom Doms-Garten bis zur Brücke.

Uzès

Lassen Sie sich vom Charme und der Authentizität von Uzès verführen, nutzen Sie Ihren Aufenthalt, um die einzigartige Atmosphäre in den mittelalterlichen Straßen und geheimen Gärten zu genießen, entdecken Sie die überraschende Geschichte des herzoglichen Schlosses und der Renaissance-Villen. Während Sie gehen, wird die Eleganz seiner schattigen Plätze, die Frische seiner jahrhundertealten Brunnen und es wird Sie sicherlich verführen.

Uzès, „Erstes Herzogtum Frankreich“, wird jedem von Ihnen das Gefühl geben, eine Stunde, einen Tag, ein Leben einen privilegierten Moment gelebt zu haben …

Les gorges de l’Ardèche

Die Schluchten, die eine echte Schlucht von etwa dreißig Kilometern bilden, die auf dem Kalksteinplateau zwischen dem Pont d’Arc (Vallon-Pont-d’Arc) und Saint-Martin-d’Ardèche gegraben wurde, können von der Seite mit dem Auto verfolgt werden. Norden durch eine Panoramastraße durch das Buschland. Auf ihrem Unterweg bilden sie die Grenze zwischen den Departements von Ardèche und Gard. Entlang der Route wurden zahlreiche Belvederes eingerichtet, deren Namen mit den verschiedenen Orten verknüpft sind, von der Serre de Tiourre aus, die den Blick auf die Cévennes in Richtung Alès am Eingang der Schluchten nach Ranc Pointu vor dem Panorama von AiguèzeSaint-Martin-d’Ardèche und in der Ferne die Rhône-Ebene und der Mont Ventoux.

Goudargues

Das Dorf Goudargues liegt im CèzeC-Tal, nördlich von Gard. Die Stadt ist größtenteils von mediterranem Wald bedeckt. In der Region wird es wegen des Kanals, der das Dorf durchquert, als „Venedig des Gard“ bezeichnet.

Goudargues und Saint-André-de-Roquepertuis teilen sich einen Tennisplatz. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte diesen Link.

La Roque-sur-Cèze

Nördlich des Departements Gard wurde La Roque-sur-Cèze auf einem Felsvorsprung mit Blick auf die Cèze errichtet, der von einer alten Brücke mit zwölf Bögen überspannt wurde. Das von den Überresten einer alten Burg und ihrer romanischen Kapelle dominierte Dorf mit abfallenden Pflastersteinen und Häusern aus blonden Steinen mit Genuesen bietet einen atemberaubenden Blick auf die Sautadet-Wasserfälle, ein außergewöhnlicher natürlicher Ort, der zur Attraktivität des Ortes beiträgt.

Die Sautadet-Wasserfälle sind eine geologische Kuriosität: Riesiger Felsblock, der durch den Fluss der Cèze geformt wurde, wo es viele Teufelstöpfe (oder Riesentöpfe) gibt.